Jennifer Rostock U.S.
Stur

Du weißt genau so gut wie ich, dass sich das gibt
Wenn sich hier und da mal was an den Gefühlen verschiebt
Doch der Jäger will jagen, das ist seine Natur
Du rufst nicht an, ich ruf nicht an – wir bleiben stur

Ich weiß genau so gut wie du, woran du denkst
Wenn sie sich unter dir und du dich über ihr verrenkst
Warum spielst du meine Melodie auf fremder Partitur?
Du rufst nicht an, ich ruf nicht an – wir bleiben stur

Wir bleiben stur …

Der eine lenkt nicht ein, der andere sagt: “Das schränkt mich ein”
Bleibt alles offen, bleibt mir nur zu hoffen, alles renkt sich ein
Wir vergeben und vergeben, von Ergeben keine Spur
Du rufst nicht an, ich ruf nicht an – wir bleiben stur

Wir bleiben stur …

Man denkt, das hängt oben links hinter den Rippen
Wenn es drängt, mich beengt, droht jeder Kompromiss zu kippen
Aber immer wenn es aufhört, da zu drücken, wo es drückt
Werd ich verrückt, weil mir das fehlt, was diese Lücken überbrückt

Du weißt genau so gut wie ich, dass sich das gibt
Wenn sich hier und da mal was an den Gefühlen verschiebt
Doch der Jäger will jagen, das ist seine Natur
Du rufst nicht an, ich ruf nicht an – wir bleiben stur

Und du folgst immer deine Nase, doch warum?
Steht sie dir täglich anders, läufst du dir die Beine krumm
Läufst du dir die Beine krumm, gehst du schließlich in die Knie
Du rufst nicht an, ich ruf nicht an – so klappt das nie

Wir bleiben stur …