Jennifer Rostock U.S.
Gedanken, die man besser nicht denkt

Es klingelt schon seit Stunden und ich geh nicht ran
Das Morgenlicht bricht ehrlich und brutal durch meine Scheiben
Mein Bett hast du zerwühlt, doch bis zum Frühstück wolltest du nicht bleiben
Die Scheine auf dem Nachttisch starren mich an
Die Moral von der Geschichte ist pikiert
Dornröschen hat sich prostituiert

Ich hab die Nacht mal wieder viel zu früh verbraucht
Und den Tag schon am Morgen aufgeraucht
Und die Zeit, die mir bleibt, bis der Abend sich erhängt
Schürt Gedanken in mir, die man besser nicht denkt
Gedanken in mir, die man besser nicht denkt

Das Versprechen, was ich gab, ist längst verdorrt
Schuld klebt an mir wie das Blut an meinen Händen
So gut es geht, kratz ich den Teufel von den Wänden
Das war Dornröschens erster Mord
Ich könnte schwören, ich hab das alles nicht gewollt
Doch Reden ist Schweigen und Silber ist Gold

Ich hab die Nacht …

Die Hure beschattet mich und stiert durch ihr Mauerloch
Der Nebel auf den Straßen inhaliert meinen Sauerstoff
Es ist kalt und wird kälter
Meine Hände werden älter
Schlangen streifen sich die Haut vom Leib
Ich wünschte, ich könnt‘ das auch
Ich wünschte, ich könnt‘ das auch
Ich hab die Nacht mal wieder viel zu früh verbraucht

Ich hab die Nacht …
Gedanken in mir, die man besser nicht denkt
Gedanken in mir, die keiner kennt

Schlangen streifen sich die Haut vom Leib
Ich wünschte, ich könnt‘ das auch
Ich wünschte, ich könnt‘ das auch